Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wolfgang Förster, Fraktionsvorsitzender

"Stolpersteine" in Speyer - endlich eine angemessene Form des sichtbaren Erinnerns finden

Am vergangenen Sonntag, den 23.10.2016 stellte der Künstler Lothar Demnig sein Projekt "Stolpersteine" in der Heiliggeistkirche vor.
Dankenswerterweise hatte Frau Sabrina Albers diesen Abend organisiert.

Vor vollem Hause berichtete Demnig von seinem künstlerischen Werdegang und den Hintergründen des Kunstwerkes, zu dem sich die Stolpersteine in ganz Europa vereinigen.

Bereits 2007 lag dem Speyerer Stadtrat ein Antrag vor, sich ebenfalls um die Verlegung dieser kleinen aber wahrnehmbaren Gedenksteine zu bemühen, jedoch wurde dieser von der Mehrheit im Rat abgelehnt.

 

DIE LINKE, damals noch nicht im Stadtrat vertreten, unterstützte bereits damals dieses Gedenkprojekt.
"Es ist von größter Wichtigkeit, ein im Stadtbild sichtbares Gedenken zu schaffen, dass nicht nur an die Gräuel der Nationalsozialisten erinnert, sondern auch und gerade zu den Opfern der Faschisten einen Bezug herzustellen, seien es Homosexuelle, Kommunist_Innen, sog. Asoziale, im Rahmen der staatl. Euthanasie-Programme Ermordete, Sinti, Roma oder eben Menschen jüdischen Glaubens", so Wolfgang Förster, Kreisvorsitzender der LINKEN in Speyer. "Das waren Menschen. Menschen wie Du und ich. Derartiges darf sich nicht wiederholen. Daher befürwortet DIE LINKE die Verlegung der Stolpersteine und wird sich auch an der Gewinnung von Patenschaften und Unterstützer_Innen beteiligen", so Förster weiter.


DIE LINKE wird sich also nicht nur im Rat, sondern auch in der Öffentlichkeit für das Projekt von Demnig einsetzen.

 

Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!